Aus aktuellem Anlass

Grundsätzliches:

  1. Der “Schattenkatzen Hannover e.V.” ist politisch und religiös neutral. Eine politische Betätigung oder Unterstützung von Parteien jedweder Ausrichtung findet nicht statt.
  2. Der Verein steht ausnahmslos und vollumfänglich hinter nationalen und internationalen Gesetzen und Regelungen, in besonderem Maße fühlt er sich dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und dessen Inhalten verpflichtet.

Wahrnehmung von Grundrechten:

Jedes Mitglied hat das ihm aus dem Grundgesetz zustehende Recht der freien Meinungsäußerung. Eine Einschränkung hierbei findet sich in den gegebenen Grenzen dieses Rechtes, bei Äußerung von extremistischem Gedankengut oder Äußerungen, die die Rechte anderer verletzen. Hierbei stellt die Aussage des Einzelnen grundsätzlich keine Aussage im Sinne des Vereins dar, sondern ist lediglich eine Einzelmeinung.

Religion und Weltanschauung:

Der Verein vertritt keine Glaubensrichtung oder Weltanschauung. Religionen und Ideologien ist mit dem gebotenen Respekt und einem Höchstmaß an Toleranz zu begegnen, sofern diese den in der Bundesrepublik Deutschland praktizierten Werten und Normen entsprechen und keine Einschränkung oder Herabwürdigung anderer Personen oder Religionen propagieren.

Gesprächskultur:

Insbesondere bei Themen, welche in einem historischen und/oder politischen Kontext stehen oder gebracht werden können, ist auf polemische Äußerungen zu verzichten. Im Rahmen einer dem von uns gewünschten Umgang entsprechenden Kommunikation sind Aussagen im Zweifelsfall zu belegen bzw. darzulegen. Gespräche und Diskussionen haben mit der gebotenen Reife und unter Beachtung der Grundsätze der freien Meinungsäußerung und -Bildung, sowie der Toleranz gegenüber anderen Meinungen geführt zu werden. Pauschale Verurteilungen anderer Meinungen, bloß weil sie nicht der eigenen entsprechen, sind zu unterlassen.

Vereinsveranstaltungen sind keine politischen Veranstaltungen.

Der Versuch, andere Teilnehmer durch Polemik auf die eigene Seite zu ziehen oder sie durch Beleidigungen oder Verleumdungen herabzuwürdigen, ist untersagt.

Mißachtung dieser Grundsätze, welche ausdrücklich auch für Gäste und Kurzzeitmitglieder gelten, können zum Ausschluss aus dem Verein oder von Veranstaltungen führen.

Erläuterung:

In einer Zeit, die durch religiöse und politische Extreme und Polemik aller Seiten in öffentlichen Debatten geprägt ist, befürworten wir die individuelle Meinungsfindung in hohem Maße. Hierzu bedarf es nach unserer Ansicht eines offenen, auf nachweisbaren Fakten beruhenden Informationsaustausches. Offenheit und Toleranz gegenüber unserem Gesprächspartner müssen unseres Erachtens oberstes Gebot sein. Meinungen und Aussagen können auch ohne politischen oder religiösen Kontext getroffen werden und lassen nicht zwingend eine Aussage über die geistige Haltung des Gegenüber zu. Gerade unter dem Eindruck aktueller Debatten drängt sich bisweilen das Gefühl auf, dass man zwangsweise der “rechten” oder “linken” Seite zugeordnet wird. Eine neutrale Betrachtung von Geschehnissen oder apolitische Kritik an aktuellen Geschehen wird nicht in Betracht gezogen. Diesen Trend halten wir für schädlich. Im Rahmen einer vorurteilsfreien und die (Meinungs-)Bildung fördernden Kommunikation innerhalb des Vereins fordern wir daher die Einhaltung einer offenen und von Respekt geprägten Gesprächskultur.